Wie Mikrodosierung und Ihre Verbindung zur Natur sich gegenseitig verstärken

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Reddit
Pilz Boletus In einem sonnigen Wald im Regen.

Wie hilft die Mikrodosierung dabei, Ihre Verbindung zur Natur zu stärken?

Es passiert immer etwas in der Welt, aber die letzten Jahre waren sehr intensiv. Die Corona-Pandemie war physisch und psychisch hart, wir mussten Abstand halten, und es herrschte eine große Angst. Kein Wunder, wenn man dann mit depressiven Verstimmungen zu kämpfen hat. Zum Glück kann man selbst viel dagegen tun (gut zu wissen, wann wir wieder mit Maßnahmen zu tun haben könnten). Sowohl bewusstseinsverändernde Drogen als auch der Aufenthalt in der Natur haben eine positive Wirkung auf die Stimmung. Und wenn man beides kombiniert, können sich Mikrodosierung und eine gute Beziehung zur Natur gegenseitig verstärken.

Konzept der plastischen Welt

Die Heilkraft der Natur

Es ist allgemein bekannt, dass die Natur eine sehr entspannende Wirkung hat. Fast jeder hat die Erfahrung gemacht, dass der Aufenthalt in einer grünen, natürlichen Umgebung Stress abbaut. Die Forschung zeigt auch, dass der Aufenthalt in der Natur den Stress- und Cortisolspiegel senken, Entzündungen verringern und das Risiko von Depressionen und anderen psychischen Problemen reduzieren kann.

Jeden Tag nach draußen zu gehen, ist also wirklich gut für dich. Aber auch Psychedelika können dazu beitragen. Psilocybin, die bewusstseinsverändernde Substanz in Zauberpilzen, wird bereits zur Behandlung von schweren Depressionen eingesetzt.

Doch der Konsum psychoaktiver Substanzen ist nicht jedermanns Sache, und er bringt auch einige praktische Nachteile im Alltag mit sich. Sie können aber auch eine Mikrodosierung vornehmen. Sie nehmen keine normale Dosis des Arzneimittels ein, sondern eine sehr geringe (nur ein Zehntel). Damit werden Sie vielleicht die positiven Auswirkungen auf Ihre Gesundheit bemerken, aber Sie werden nicht stolpern.

Sie können Psychedelika auf diese Weise für Ihre allgemeine Gesundheit nutzen. Das Bemerkenswerte daran ist, dass diese Mittel Ihre Verbindung zur Natur stärken können und umgekehrt. Viele Nutzer stellen fest, dass sie die Schönheit der Natur bewusster wahrnehmen und auch umweltbewusster werden, seit sie Mikrodosen verwenden.

Wenn Sie eine Mikrodosis nehmen und sich in einem Wald oder einer anderen grünen Umgebung aufhalten, werden Sie vielleicht feststellen, dass Sie eine tiefere Verbindung zu allem Lebendigen spüren können. Darüber hinaus trägt die entspannende Wirkung der Natur dazu bei, noch mehr von der Mikrodosierung zu profitieren. Im Folgenden finden Sie fünf Möglichkeiten, Ihre Verbindung zur Natur zu stärken. Nehmen Sie eine Mikrodosis, setzen Sie sich ein Ziel und gehen Sie in die Natur.

Nymphenfrau in einem magischen Wald

5 Möglichkeiten der Mikrodosierung zur Stärkung der Verbindung mit der Natur

1. Gehen Sie auf eine Mikrodosis-Wanderung

Die beste Art, einen Spaziergang zu genießen, ist, sich einen Tag frei zu nehmen, wenn Sie Ihre Mikrodosis einnehmen. Machen Sie an diesem Tag einen Spaziergang in der Natur (oder in einem Park). Nehmen Sie sich am besten den ganzen Tag Zeit dafür, aber nehmen Sie sich zumindest die Zeit, die Sie brauchen, um alles zu genießen und alles wahrzunehmen, was Sie sehen, riechen, fühlen und hören. Kurzum, nutzen Sie alle Ihre Sinne, um mit der Natur in Kontakt zu treten.

Sehen: Schau dir alles an, was lebt: kleine Tiere, Blumen, Pilze, Vögel und Bäume. Alles ist voller Leben, und normalerweise gehen wir einfach gedankenverloren daran vorbei. Achten Sie auf die kleinen Details, auf Farben, Texturen und Muster. Gehen Sie in die Knie, schauen Sie sich den Waldboden, die Blätter, die Rinde und die Blumen genau an. Sie werden erstaunt sein, wie viel Sie sehen!

Berührend: Der Aufenthalt in der Natur kann viel mehr sein als nur ein Spaziergang. Nutzen Sie auch Ihren Tastsinn: Ihre Finger oder sogar Ihre Füße! Nimm Kontakt mit der Erde auf und berühre alles. Ziehen Sie Ihre Schuhe aus und erleben Sie, wie sich Erde, Gras, Sand und Schlamm anfühlen. Umarmen Sie einen Baum!

Anhörung: Sprechen Sie Ihre Ohren an, wenn Sie in der Natur sind. Je besser Sie zuhören, desto mehr hören Sie. Plötzlich erwacht der Wald zum Leben: Blätter rascheln, Vögel pfeifen, Insekten rauschen.

Geruch und Geschmack: Wir benutzen diese Sinne kaum, wenn wir draußen sind. Aber nehmen Sie sich Zeit, den fruchtbaren Boden zu riechen. Sie können auch etwas probieren, wenn Sie wissen, womit Sie es zu tun haben. Der Verzehr von Brombeeren, Himbeeren und Heidelbeeren in der freien Natur ist in der Regel unbedenklich. Ansonsten bringen Sie Ihr eigenes Essen mit – nichts geht über ein Picknick an der frischen Luft.

Lächelnde Frau mit geschlossenen Augen in der Natur

2. Erdung

Sich regelmäßig Zeit für die Erdung zu nehmen, ist eine gute Möglichkeit, die Verbindung zur Natur zu stärken. Die Erdung kann energetisch erfolgen, aber auch durch Barfußlaufen auf einer natürlichen Oberfläche. Diese Art der Erdung hilft nicht nur, sich geerdet zu fühlen, sondern bringt auch gesundheitliche Vorteile mit sich. Es trägt zur Entspannung bei und kann eine entzündungshemmende Wirkung haben. Ziehen Sie beim Spazierengehen immer Ihre Schuhe aus und gehen Sie eine Weile barfuß.

3. Gartenarbeit

Gartenarbeit ist auch eine gute Möglichkeit, der Natur näher zu kommen. Die Gartenarbeit bringt Sie auch in Kontakt mit der Natur, buchstäblich mit Ihren Händen in der Erde. Beachten Sie, dass Sie bei der Gartenarbeit auch alle Ihre Sinne einsetzen können. Genießen Sie die entspannende Wirkung der Beschäftigung mit Erde und Pflanzen. Sie haben keinen Garten? In Innenräumen können Sie auch Pflanzen aufstellen und sich die Zeit nehmen, sie zu gießen, umzutopfen und zu pflegen.

4. Naturdokumentationen ansehen

Auch wenn Sie zu Hause sind, können Sie sich mit der Natur verbinden. Sehen Sie sich einen schönen Dokumentarfilm an, wenn Sie Ihre Mikrodosis genommen haben. Machen Sie es sich gemütlich und schauen Sie zum Beispiel Our Planet, Fantastic Fungi oder Planet Earth.

5. Aufräumen in der Nachbarschaft

Die Mikrodosierung kann Sie durchaus umweltbewusster machen. Eine gute Möglichkeit, in der Natur aktiv zu sein, ist es, (gemeinsam mit anderen) draußen zu sein und die Umgebung zu reinigen. Beseitigen Sie Abfall, pflanzen Sie bienenfreundliche Pflanzen in Blumenbeete und bauen Sie Bienenhotels. Wer weiß, vielleicht pflanzen Sie bei jemand anderem einen Samen des Umweltbewusstseins.

Sozialer Anteil

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Reddit

Select a Pickup Point

Diese Website verwendet Cookies, um sicherzustellen, dass Sie die beste Erfahrung auf unserer Website erhalten.