Voriger
Nächster

Mikrodosierung und Kreativität

Kreativität ist eine Eigenschaft, die oft bewundert wird: Kreative Menschen malen, singen oder schreiben und kommen regelmäßig auf zündende und besondere Ideen. Kreativität ist auch etwas, das sich nicht leicht erzwingen lässt. Aus diesem Grund kann Mikrodosierung ein Geschenk des Himmels sein: ein natürliches Mittel, das die Kreativität anregen kann. Immer mehr Studien zeigen, dass die Einnahme von Mikrodosen von Psychedelika Ihnen helfen kann, über den Tellerrand zu schauen.

Die Magie der Kreativität

Kreativität ist eine bewunderte, aber schwer fassbare Eigenschaft. Nicht umsonst dachten die Menschen in der Antike, dass Ihr kreatives Talent von einer Muse (Inspiration, die von einer Göttin kommt) abhängt oder von Gott gegeben wurde. Sie hatten wenig Einfluss darauf. Das zeigt sich auch daran, dass Künstler alle unter einer Blockade leiden können (die bekannte Schreibblockade, die wirklich nicht nur ein Problem von Schriftstellern ist), so dass ihnen nichts aus den Fingern kommt. Wenn die Kreativität nicht fließt, dann müssen Sie einfach warten, bis sie wieder fließt.

Aber es kann etwas dagegen getan werden, nämlich Mikrodosierung. Anwender, die Mikrodosen psychedelischer Substanzen (wie Zauberpilze oder Trüffel) einnehmen, sagen, dass dies ihre Kreativität anregt. Die Mikrodosierung scheint bestimmte Rezeptoren zu stimulieren, was Ihr Denken flexibler macht und Ihre Problemlösungsfähigkeiten erhöht.

Wie Mikrodosierung die Kreativität anregt

Mikrodosierung hat viel Potenzial, unsere kognitiven Prozesse zu steigern, und es gibt Forscher, die mehr darüber erfahren wollen. Eine dieser Forscherinnen ist Luisa Prochazkova von der Universität Leiden. Normale Dosen von Psychedelika, wie LSD, stimulieren kognitive Flexibilität und divergentes Denken. Sie erleben aber auch den störenden Effekt von Halluzinationen. Microdosing gibt Ihnen die Möglichkeit, die Vorteile von Psychedelika zu erleben, ohne die bewusstseinsverändernden Effekte und ohne das Risiko eines möglichen „Bad Trips“.

Prochazkovas Forschung zielte darauf ab, herauszufinden, auf welchen der drei Bereiche der Kognition die Mikrodosierung einen Effekt hatte: konvergentes Denken (eine Lösung finden), divergentes Denken (nicht-linear, mehrere Lösungen für ein Problem finden) und fluide Intelligenz. Besonders divergentes Denken ist wichtig, um kreativ zu sein. Es wurde festgestellt, dass Mikrodosierung einen positiven Einfluss auf divergentes Denken hat. Die Teilnehmer gaben an, dass sie eine Verbesserung des „Out-of-the-Box“-Denkens bemerkten.

Prochazkova gibt an, dass sie es auffällig findet, dass sowohl divergentes als auch konvergentes Denken durch Mikrodosierung beeinflusst wird. Diese beiden Denkweisen sind normalerweise nicht miteinander verbunden und werden von anderen Faktoren beeinflusst. Daher ist es überraschend, dass die Mikrodosierung einen positiven Einfluss auf beides hat. Es könnte sogar der Fall sein, sagt der Forscher, dass eine normale Dosis Psychedelika Ihre Kreativität steigert, aber auf Kosten des rationalen Denkens. Im Gegensatz dazu könnte eine Mikrodosierung das Gehirn dazu anregen, eine optimale Balance zwischen Flexibilität und logischem Denken zu finden.

Forschung unter Mikrodosierern

Die journalistische Website theconverstation.com führte eine Umfrage durch
Forschung
bei Personen, die regelmäßig eine Mikrodosierung vornehmen. Sie wollten wissen, was sie an der Mikrodosierung mögen und was nicht. 909 Teilnehmer nahmen an der Studie teil. Die am häufigsten genannten Vorteile waren:

  • Verbesserte Stimmung
  • Verbesserte Konzentration
  • Mehr Kreativität

Viele Menschen (26 %) berichteten von einer verbesserten Stimmung, aber auch Kreativität wurde häufig genannt. Weitere positive Effekte waren ein gesteigertes Selbstvertrauen, Motivation und Produktivität. Obwohl dies alles unterschiedliche Bereiche sind, könnte man auch sagen, dass sie miteinander verwandt sind. Die meisten Menschen sind nicht kreativ, wenn sie deprimiert sind. Selbstvertrauen ist auch wichtig, wenn Sie sich kreativ ausdrücken wollen, und eine gute Konzentration hilft auch dabei.

Wenn also Mikrodosierung eine positive Auswirkung auf all diese Bereiche hat, ist es auf jeden Fall gut für Ihre Kreativität. Forschungsdaten zu Kreativität und Mikrodosierung sind leider immer noch recht spärlich. Und so sind einige der Studien auch nicht klinisch durchgeführt worden. Trotzdem scheinen die Daten darauf hinzudeuten, dass Mikrodosierung Ihrer Kreativität einen großen Schub geben kann. Diejenigen, die manchmal Schwierigkeiten haben, in den kreativen Fluss zu kommen, sollten es vielleicht einmal ausprobieren.