Die Wirkung von Psilocybin bei Alkoholabhängigkeit

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Reddit

Alkoholabhängigkeit ist ein ernstes Problem, aber möglicherweise kann Psilocybin hier Abhilfe schaffen. Übermäßiger Alkoholkonsum ist weit verbreitet; in den Niederlanden können fast 10 % der Menschen als starke Trinker bezeichnet werden. Weltweit sind 5,3 % aller Todesfälle auf Alkoholmissbrauch zurückzuführen. Süchte sind schwer zu behandeln. Aber Psilocybin aus Zauberpilzen könnte möglicherweise zur Behandlung von Alkoholsucht eingesetzt werden.

Die Geschichte der bewusstseinsverändernden Drogen in der Sucht

Alkoholabhängigkeit (auch als Alkoholkrankheit bezeichnet) hat schwerwiegende schädliche Folgen, nicht nur körperlich, sondern auch sozial und finanziell. Es gibt eine Vielzahl von Behandlungsmöglichkeiten, von Therapien über Medikamente bis hin zu Gruppentreffen. Die Genesungsraten sind jedoch sehr niedrig. Nur die Hälfte der Patienten, die ein Jahr lang behandelt werden, erholen sich.

Deshalb wird aktiv nach anderen Wegen zur Behandlung von Alkoholabhängigkeit und -missbrauch gesucht. Psilocybin (die bewusstseinsverändernde Substanz in Magic Mushrooms) könnte helfen. In der Vergangenheit hat Humphrey Osmond (er war derjenige, der den Begriff „Psychedelika“ für Halluzinogene zu verwenden begann) die Auswirkungen dieser Drogen erforscht. Er interessierte sich auch sehr dafür, wie Psychedelika bei Abhängigkeiten, insbesondere bei Alkoholismus, helfen könnten.

Zwischen 1954 und 1960 behandelte er fast 2.000 alkoholkranke Menschen mit LSD. Im Durchschnitt hörten 40-45 % seiner Patienten ein Jahr nach der Behandlung vollständig mit dem Trinken auf. Obwohl Osmond (und andere Forscher) bei der Verwendung von Psychedelika erfolgreich waren, kam die Forschung aufgrund des „Kriegs gegen Drogen“ in den 1970er Jahren zum Stillstand.

Erst im Jahr 2014 wurden die Ermittlungen wieder aufgenommen. Wissenschaftler der Johns Hopkins University führten eine Pilotstudie mit Psilocybin-Dosen durch, um zu sehen, wie es sich auf Menschen auswirkt, die mit dem Rauchen aufhören wollen. Es folgten weitere Studien über die Auswirkungen von Psychedelika auf Abhängigkeiten.

Psilocybin bei Alkoholabhängigkeit: Forschung

Pilze werden seit Jahrhunderten verwendet, in der natürlichen Bevölkerung sicherlich auch wegen ihrer medizinischen Wirkung. Im Westen wird die Wirkung von Psilocybin erst seit einigen Jahrzehnten erforscht, und es wird nun zunehmend in der psychiatrischen Versorgung eingesetzt.

Es wurden mehrere klinische Studien durchgeführt, die zeigen, dass die Einnahme von Psilocybin bei psychischen Störungen wie z. B. psychischen Erkrankungen hilfreich sein kann:

  • Ängstliche Störungen
  • Zwangsneurosen (OCD)
  • Depression
  • Sucht

Es wird vermutet, dass der Grund für die guten Therapieerfolge von Psilocybin darin liegt, dass es die kognitive Flexibilität erhöht. Das bedeutet, dass sie die Fähigkeit zum Lernen und zur Veränderung von Verhaltens- und Denkmustern fördern kann. Die Wirkung von Psilocybin bei Alkoholsucht und anderen psychischen Symptomen beruht auf der Tatsache, dass es mit den 5-HT2A-Rezeptoren interagiert.

Dies sind Proteine, die normalerweise auf den Neurotransmitter Serotonin reagieren. Psilocybin kann durch diese Wechselwirkung die Produktion von BDNF anregen, einem Molekül, das für die Entwicklung neuer Verbindungen zwischen Nervenzellen wichtig ist. Da es das Gehirn flexibler macht, kann Psilocybin eine wertvolle Droge bei Alkoholproblemen sein. Sie kann den Menschen helfen, ihr eigenes Verhalten zu hinterfragen und ungesunde Gewohnheiten zu ändern.

Psilocybin in Kombination mit einer Therapie

Es besteht auch Interesse daran, Psilocybin mit einer Therapie zu kombinieren. Forscher der New York University haben kürzlich (2022) diese Form der Therapie bei Alkoholabhängigkeit untersucht. Diese Studie umfasste 93 Teilnehmer, die als starke Trinker eingestuft wurden. Sie erhielten 12 Wochen lang eine Psychotherapie in Kombination mit Psilocybin oder einem Placebo. Es handelte sich um eine randomisierte, doppelblinde Studie. Das bedeutet, dass weder die Teilnehmer noch die Therapeuten wussten, ob sie Psilocybin oder ein Placebo erhielten.

Im Vergleich zur Zeit vor der Behandlung gingen die Tage mit starkem Alkoholkonsum bei den mit Psilocybin Behandelten um 83 % zurück. In der Placebogruppe waren es 51 %. Das bedeutet also, dass die Therapie auch für sich genommen sehr nützlich war, aber Psilocybin kann sie noch erfolgreicher machen. Außerdem wurde festgestellt, dass fast die Hälfte der Psilocybin-Gruppe 8 Monate nach ihrer ersten Psilocybin-Dosis vollständig mit dem Trinken aufgehört hatte.

Welche Auswirkungen hat die Mikrodosierung von Psilocybin auf den Alkoholismus?

Die Mikrodosierung kann sich auch sehr positiv auf die psychische Gesundheit, einschließlich der Sucht, auswirken. Die meisten Daten stammen aus Umfragen unter den Nutzern, die weniger zuverlässig sind als klinische Studien. Die Universität von Toronto führte beispielsweise eine Umfrage unter 278 Mikrodosierern über ihre Erfahrungen mit Mikrodosierung und Alkoholismus durch. Dies führte zu einer geringeren Abhängigkeit und weniger Symptomen.

Andere Berichte auf bekannten Microdosing-Websites zeigen ebenfalls, dass Microdosing Menschen helfen kann, sich von Süchten wie Koffein, Rauchen oder Glücksspiel zu befreien. Es ist noch nicht ganz klar, warum eine Mikrodosierung so positive Auswirkungen haben kann, aber selbst diese geringen Mengen einer bewusstseinsverändernden Droge können möglicherweise die kognitive Flexibilität verbessern.

Die Forschung zeigt, dass die Einnahme einer Mikrodosis LSD beispielsweise auch den BDNF bei den Teilnehmern erhöhen kann. Wenn Sie also keine volle Dosis Psilocybin einnehmen wollen, kann auch eine Mikrodosierung eine gute Option sein, um die Alkoholsucht zu bekämpfen.

Psilocybin bei Abhängigkeiten

Psilocybin scheint also ein vielversprechendes Medikament für die Behandlung von Alkoholabhängigkeit und anderen Süchten zu sein. Leider ist noch nicht viel darüber geforscht worden, aber es ist zu hoffen, dass sich mehr Wissenschaftler mit diesem Thema befassen werden. Nur dann wird sie akzeptiert und in Zukunft in größerem Umfang als Therapie eingesetzt werden.

Sind Sie selbst an der Einnahme von Psilocybin interessiert? Seien Sie vorsichtig und konsultieren Sie zuerst Ihren Arzt, ob die Einnahme dieses Medikaments für Sie geeignet ist. Sucht entsteht in der Regel nicht über Nacht; sie kann auf einem Trauma beruhen. Der Konsum von bewusstseinsverändernden Drogen hat auf jeden Menschen eine andere Wirkung, und diese kann ganz anders sein, als man es sich vorgestellt hat. Wenn Sie Pilze verwenden möchten, wählen Sie eine Pilzsorte mit milder Wirkung (z. B. die mexikanische) und nehmen Sie eine niedrige Dosis. Oder versuchen Sie es mit einer Mikrodosierung, dann bleiben die Halluzinationen ganz aus.

Sozialer Anteil

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Reddit

Helaas u dient 18 jaar of ouder te zijn om deze website te mogen bezoeken.

Gültig vom 20. Mai bis 27. Mai.

Sparen Sie noch heute bei Ihrem Einkauf!

10%
AUS

Verwenden Sie den untenstehenden Code an der Kasse, um 10% Rabatt auf Ihre Bestellung zu erhalten.

Leider müssen Sie 18 Jahre oder älter sein, um diese Website zu besuchen.

Um diese Website zu besuchen, müssen Sie 18 Jahre oder älter sein.

Sind Sie 18 Jahre oder älter?

Leider müssen Sie 18 Jahre oder älter sein, um diese Website zu besuchen.