Mikrodosierung bei PMS

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Reddit

PMS: Das prämenstruelle Syndrom kann zu einer Vielzahl von Symptomen führen

Reizbarkeit, Weinen, depressive Verstimmungen und Nervosität – PMS kann dazu führen, dass man sich überhaupt nicht mehr wohl fühlt. Und das Ärgerliche daran ist, dass dies jeden Monat wieder vorkommt. PMS bringt alle möglichen Symptome mit sich, die sich sowohl körperlich als auch psychisch auswirken können. Die Behandlung ist nicht einfach, und wenn etwas verschrieben wird, dann sind es Antidepressiva. Das ist auch nicht immer das, was Sie wollen. Die Mikrodosierung mit Trüffeln kann eine Möglichkeit sein, Ihre PMS-Symptome auf natürliche Weise zu behandeln.

Jeden Monat durch PMS durcheinander gebracht

Männer und Frauen unterscheiden sich nicht wesentlich, das gilt zumindest für unsere Fähigkeiten. Aber körperlich gibt es einige Unterschiede, und das zeigt sich schon am monatlichen Zyklus einer Frau. Jeden Monat (manchmal etwas öfter oder seltener) kehrt die Menstruation zurück. Leider leiden einige Frauen in den Wochen vor ihrer Periode auch unter PMS (prämenstruelles Syndrom).

Es ist nicht genau geklärt, was die Ursachen von PMS sind. Untersuchungen des Hormonspiegels bei Frauen mit PMS zeigen, dass keine hormonellen Anomalien gefunden werden können. Trotzdem sind die Symptome, die in den ein bis zwei Wochen vor Beginn der Menstruation auftreten, nicht zu leugnen. Frauen mit PMS können darunter leiden:

  • Reizbarkeit, Wut
  • Weinen
  • Depression
  • Stimmungsschwankungen
  • Konzentrationsprobleme
  • Müdigkeit, Energielosigkeit
  • Furcht
  • Veränderungen des Appetits (insbesondere Heißhunger auf bestimmte Nahrungsmittel, Essanfälle)
  • Das Gefühl, dass alles zu viel ist
  • Mehr Konflikte mit Familie oder Kollegen
  • Geschwollene Brüste
  • Kopfschmerzen
  • Gelenkschmerzen
  • Probleme beim Schlafen

Auch wenn dies für manche Menschen nicht allzu ernst klingt, können PMS-Symptome wirklich Probleme verursachen. Wenn Sie PMS haben, fühlen Sie sich völlig durcheinander, Sie fühlen sich nicht wie Sie selbst, und die Symptome können Ihr Arbeits- und Privatleben beeinträchtigen. Trübsinn, Gereiztheit, Stimmungsschwankungen und Angstattacken können dazu führen, dass Ihre Beziehungen belastet werden.

Leider kann PMS noch nicht richtig behandelt werden. Bei schweren Formen werden manchmal noch SSRIs (Antidepressiva) verschrieben. Diese können bei psychischen Symptomen helfen. Die Nachteile von Antidepressiva sind jedoch, dass es lange dauert, bis die richtige Dosis gefunden ist, dass sie unangenehme Nebenwirkungen haben können und dass es schwierig sein kann, sie abzusetzen. Die Mikrodosierung kann eine gute Alternative sein: Es handelt sich um ein natürliches Mittel, das nur wenige Nebenwirkungen hat und eine große Erleichterung bringen kann.

Was ist Mikrodosierung bei PMS?

Wenn man eine Mikrodosierung in Erwägung zieht, ist es gut zu verstehen, was sie mit sich bringt. Microdosing bedeutet die Einnahme einer sehr kleinen Dosis einer bewusstseinsverändernden Droge. Am häufigsten werden dafür Trüffel und Zauberpilze verwendet, aber auch LSD und andere Substanzen sind möglich. Da man nur eine sehr geringe Dosis einnimmt (ein Zehntel einer normalen Dosis), treten keine Halluzinationen auf. Aber es gibt eine subtile Wirkung auf Ihre Symptome.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten der Mikrodosierung. Die meisten Menschen verwenden das Fadiman-Protokoll, bei dem man einen Tag eine Dosis einnimmt und dann zwei Tage lang nichts. Indem Sie abwechselnd einnehmen, vermeiden Sie eine Toleranz, bei der sich Ihr Körper so sehr an die eingenommenen Substanzen gewöhnt, dass sie immer weniger Wirkung zeigen. Im Folgenden erfahren Sie mehr über die Auswirkungen der Mikrodosierung auf Ihre PMS-Symptome.

Psychische Beschwerden

Wenn man Frauen mit PMS fragt, was sie am meisten stört, werden häufig psychische und emotionale Symptome genannt. Manche Frauen fühlen sich besonders gereizt, werden leicht wütend und fühlen sich machtlos. Andere Frauen sind deprimiert, fühlen sich verzweifelt, weinen leicht und sind ängstlich. Diese Symptome scheinen auf ein Ungleichgewicht im Serotonin-System hinzuweisen. Dies ist auch der Grund, warum SSRIs häufig verschrieben werden.

Das in Trüffeln und Zauberpilzen enthaltene Psilocybin kann sich jedoch auch auf das Serotoninsystem auswirken, was jedoch etwas anders funktioniert. Psilocybin bindet sich an Serotoninrezeptoren im Gehirn. Dadurch denkt Ihr Gehirn, dass mehr von diesem Neurotransmitter vorhanden ist, als tatsächlich vorhanden ist. Psilocybin erfüllt auf diese Weise die gleiche Funktion wie Serotonin.

Frauen, die normalerweise unter PMS leiden, stellen fest, dass sie besser schlafen, mehr Energie haben und weniger deprimiert sind, wenn sie eine Mikrodosis nehmen. Außerdem bewirkt Psilocybin, dass die Teile des Gehirns , die für Angstreaktionen verantwortlich sind, weniger aktiv werden. Dadurch fühlen Sie sich ruhiger, weniger reizbar und weniger ängstlich.

Warum sollte man sich jetzt für die Mikrodosierung zur Behandlung von PMS entscheiden und nicht für SSRIs? Die Mikrodosierung hat mehrere Vorteile. Erstens bemerkt man die Wirkung schneller. Die meisten Frauen bemerken die Vorteile der Mikrodosierung bereits in der ersten Woche der Mikrodosierung, während es Monate dauern kann, bis sie wissen, ob SSRIs bei ihren Symptomen helfen. Mit der Mikrodosierung können Sie außerdem flexibler dosieren. Sie können es mitnehmen, wann immer Sie es brauchen. Bei SSRIs ist das nicht möglich, man muss sie kontinuierlich einnehmen.

Mikrodosierung gegen die körperlichen Symptome von PMS

Während der PMS-Wochen können Sie auch unter körperlichen Symptomen leiden. Häufige Beschwerden sind Krämpfe, Muskelschmerzen und Kopfschmerzen. Natürlich kann man dafür ein Schmerzmittel nehmen, aber auch eine Mikrodosierung mit Trüffeln kann sinnvoll sein. In niedrigen Dosen hat Psilocybin eine gefäßverengende Wirkung. Dadurch kann weniger Blut durchfließen, was Kopfschmerzen lindern und Entzündungen hemmen kann.

Ein Nebeneffekt ist, dass die Mikrodosierung einen etwas höheren Blutdruck verursachen kann. Manche Frauen leiden während des PMS tatsächlich unter niedrigem Blutdruck. Dies wiederum verursacht Symptome wie Benommenheit, Schwindel und Übelkeit. Die gefäßverengende Wirkung von Psilocybin kann also auch diese Symptome verringern.

Friedlich durch den Menstruationszyklus

Die Menstruation an sich ist für viele Frauen schon kein Vergnügen, aber PMS stellt eine zusätzliche Belastung für Körper und Geist dar. Es ist gut zu wissen, dass es einen natürlichen Weg gibt, den Menstruationszyklus leichter und mit weniger Beschwerden zu überstehen. Eine Mikrodosierung mit Trüffeln kann helfen, psychische und physische Symptome zu lindern. Wenn Sie es selbst ausprobieren möchten, schauen Sie sich unsere Bio-Microdosing-Trüffel von Microdosing XP, Mondo oder McMicrodose in unserem Webshop an.

Sozialer Anteil

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Reddit

Select a Pickup Point

Diese Website verwendet Cookies, um sicherzustellen, dass Sie die beste Erfahrung auf unserer Website erhalten.