Was ist Psilocybin-Toleranz?

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Reddit

Wenn Sie regelmäßig bestimmte Drogen oder Arzneimittel (z. B. psilocybinhaltige Zauberpilze ) einnehmen, kann Ihr Körper eine Toleranz entwickeln. Das bedeutet, dass die Wirkung einer Droge nach wiederholter Einnahme nicht mehr so deutlich ist, da sich der Körper an die Substanz gewöhnt hat. Man braucht mehr und mehr, um die Wirkung zu spüren.

Toleranz ist nicht gleichbedeutend mit Abhängigkeit. Toleranz ist ein neurobiologischer Mechanismus des Körpers (oder besser gesagt des Gehirns), mit dem er sich an die Situation anpasst. Drogenabhängigkeit ist ein Zustand, der sowohl körperlich als auch psychisch bedingt ist und bei dem man von einer Substanz abhängig geworden ist. Im Gegensatz zu Drogen wie Kokain macht Psilocybin nicht physisch süchtig. Psilocybin wird sogar zur Behandlung von Süchten eingesetzt (z. B. Alkohol, Zigaretten, Stimulanzien und Opioide).

Einer der Gründe dafür, dass Psilocybin nicht süchtig macht, ist die Tatsache, dass der Körper relativ schnell unempfindlich gegenüber dieser Substanz wird. Nachdem Psilocybin in der Leber in Psilocin umgewandelt wurde, passiert es die Blut-Hirn-Schranke und aktiviert die Serotoninrezeptoren. Wenn man Psilocybin oft genug konsumiert, verringert sich die Anzahl der verfügbaren Rezeptoren im Gehirn.

Sie können sich das wie einen Raum mit Hunderten von offenen Türen vorstellen. Werfen Sie einen Zauberpilz durch eine dieser Türen, und eine große Anzahl von ihnen wird plötzlich einfach so zugehen. Mit der Zeit spielt es keine Rolle mehr, wie viele Pilze man zu sich nimmt. Es gibt keine Türen mehr, durch die man sie einwerfen kann, so dass die Wirkstoffe keine Wirkung mehr entfalten können.

Was beeinflusst die Psilocybin-Toleranz?

Es stellt sich natürlich die Frage, was alles bei der Entwicklung einer Toleranz gegenüber Magic Mushrooms eine Rolle spielt. Wie viel Zeit vergeht, bis die Rezeptoren wieder empfindlich werden und man alle Wirkungen wieder in vollem Umfang spüren kann? Wie bereits erwähnt, gibt es hierzu keine Untersuchungen, aber auf Websites wie Reddit, Erowid und Shroomery finden sich zahlreiche Diskussionen. Diese Daten wurden analysiert, und die Antwort lautet, dass dies von mehreren Faktoren abhängt.

Im Durchschnitt dauert es etwa vier bis sieben Tage, bis sich eine Toleranz gegenüber Psilocybin entwickelt. Viele Menschen berichten jedoch, dass sie bereits zwei Tage nach einer Einnahme einen weiteren starken Trip erleben können. Andere sagen, man solle mindestens zwei Wochen warten. Allerdings gehen die Meinungen auseinander. In der Tat gibt es auch Nutzer, die berichten, dass sie mehrere Tage hintereinander high sein können, ohne eine Veränderung der Wirkung zu bemerken.

Wir können auch eine Mikrodosierung in Betracht ziehen, und dann ändert sich das Bild noch mehr. Eine Mikrodosierungsroutine ist der Stamets Stack. Dabei wird fünf Tage hintereinander eine sehr geringe Dosis Psilocybin eingenommen (in Kombination mit Niacin und Löwenmähne). Danach nehmen Sie zwei Tage lang nichts mehr ein. Wenn es sich dabei nicht um eine Toleranz handelt, können Sie sich fragen, ob diese Toleranz nicht eher durch hohe als durch niedrige Dosen verursacht wird. Aber auch bei der Mikrodosierung wird häufig eine Routine eingesetzt, um eine Toleranz zu vermeiden.

Wie schnell und wie lange die Toleranz anhält, hängt wahrscheinlich von vielen Faktoren ab, darunter Gewicht, Alter, Genetik und Neurobiologie. Wenn Sie eine Abnahme der Empfindlichkeit gegenüber Psilocybin vermeiden wollen, ist es wahrscheinlich am klügsten, zwischen den einzelnen Dosen vier bis sieben Tage Pause zu machen.

Die Risiken der Toleranz

Gibt es auch Risiken im Zusammenhang mit der Entwicklung einer Toleranz gegenüber Psilocybin? Im Grunde genommen, nein. Es kommt mehr darauf an, wie man selbst damit umgeht. In der Tat ist es ein häufiger Fehler, der sowohl von Anfängern als auch von erfahrenen Psychonauten begangen wird, mehr Magic Mushrooms zu nehmen, wenn sie keine Wirkung spüren. Manchmal kann es länger dauern, bis man etwas von den eingenommenen Pilzen merkt, weil der Magen voll ist oder die eingenommene Pilzart etwas länger braucht, um ihre Wirkung zu entfalten.

Wenn du aber regelmäßig Magic Mushrooms konsumierst und nicht auf deine Toleranz geachtet hast, kann die Einnahme von mehr Pilzen zu einem schwierigen oder schlechten Trip führen. In einigen Fällen ist es sogar möglich, eine HPPD (Halluzinogene anhaltende Wahrnehmungsstörung) zu entwickeln. Bei dieser chronischen Erkrankung kommt es zu ständigen Sehstörungen, die den normalen Tagesablauf beeinträchtigen können. Das ist selten, aber ein guter Grund, Magic Mushrooms nicht zu oft zu konsumieren und sich vor der Toleranz zu hüten.

Der Konsum von Pilzen ist unbedenklich, aber bei Psychedelika ist immer Vorsicht geboten. Sorgen Sie für eine angenehme Kulisse, organisieren Sie einen Tripsitter und notieren Sie, wann Sie das letzte Mal Magic Mushrooms verwendet haben. Wenn du an einem Festival teilnimmst und mehrere Tage lang Magic Mushrooms konsumieren willst, nimm eine niedrigere Dosis (1 oder 2 Gramm). Dies wird dir helfen, mit der unvorhersehbaren Umgebung und den vielen Eindrücken besser zurechtzukommen und eine Psilocybin-Toleranz zu vermeiden.

Sozialer Anteil

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Reddit

Helaas u dient 18 jaar of ouder te zijn om deze website te mogen bezoeken.

Gültig vom 20. Mai bis 27. Mai.

Sparen Sie noch heute bei Ihrem Einkauf!

10%
AUS

Verwenden Sie den untenstehenden Code an der Kasse, um 10% Rabatt auf Ihre Bestellung zu erhalten.

Leider müssen Sie 18 Jahre oder älter sein, um diese Website zu besuchen.

Um diese Website zu besuchen, müssen Sie 18 Jahre oder älter sein.

Sind Sie 18 Jahre oder älter?

Leider müssen Sie 18 Jahre oder älter sein, um diese Website zu besuchen.